040 - 55 55 62 31 040 - 55 55 62 31

Vernetzungstreffen der AlphaDekade in Bonn

Anfang dieser Woche sind wir anlässlich des Vernetzungstreffens der lebensweltorientierten Projekte der AlphaDekade nach Bonn gereist. Auf dem Weg dorthin legten wir am Vortag einen Zwischenstopp bei aktiv-S TRANSFER in Köln ein, um dort die Feinplanung für unseren gemeinsamen Vortrag auf der Konferenz abzuschließen.

Doch der Reihe nach. Nach den Grußworten von Vertreter:innen des Bundesinstituts für Berufsbildung, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Koordinierungsstelle der AlphaDekade, wurden am Vormittag in Workshops vier verschiedene Themenschwerpunkte beleuchtet: „Familiengrundbildung – gestalten, vernetzen, verstetigen“, „Informelle und formelle Lernsettings: Ansätze, Rahmenbedingungen, Übergänge“, „Grundbildung sozialraumorientiert anbieten“ und „Selbstbestimmtes Alltagslernen mit und ohne Lernbegleitung“. Im direkten Anschluss an die Mittagspause konnten sich die Teilnehmenden aus Projekten, Politik und Wissenschaft auf dem „Marktplatz der Projekte“ über die konkreten Ergebnisse der Transferförderphase informieren und austauschen. In diesem Rahmen wurden auch die Produktdatenbank des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung und die Fördermöglichkeiten der Erwachsenenbildung durch die Nationale Agentur beim BIBB vorgestellt.

Dr. Sabine Schwarz von aktiv-S TRANSFER und Christine Biskamp von Neu Start St. Pauli 360°

Am Nachmittag gestalteten wir gemeinsam mit den Kolleg:innen von aktiv-S TRANSFER einen Input mit anschließender Workshop-Phase zu projektübergreifenden Fragestellungen, Ideen und Strategien, die für die „Verstetigung von Bildungs- und Beratungsangeboten in der lebensweltorientierten Alphabetisierung und Grundbildung“ eine Rolle spielen: Wie lassen sich Grundbildungsangebote und ihr Nutzen sinnvoll als „Produkte“ beschreiben, um sie besser verkaufen zu können? Welche Interessenten können für diese Angebote adressiert werden? Und welche guten Argumente braucht es, damit aus Interessenten Käufer der Angebote bzw. „Produkte“ werden? Das in den Workshops gesammelte Erfahrungswissen der Teilnehmenden zu diesen und weiteren Fragen werden wir im nächsten Schritt sortieren, um unsere seit längerem laufende Zusammenarbeit mit aktiv-S TRANSFER und BiG Transfer aus Karlsruhe in die Veröffentlichung eines gemeinsamen Transferproduktes münden zu lassen.

Wir danken der Koordinierungsstelle der AlphaDekade für die Organisation des gelungenen Vernetzungstreffens!

Zu Gast bei der Bundesfachkonferenz Grundbildung des Deutschen Volkshochschul-Verbands in Essen

Unter dem Motto „Höher, breiter, integrativer – Alphabetisierung weiterdenken“ fand vom 3. bis 4. Juni die vom Deutschen Volkshochschul-Verband organisierte Bundesfachkonferenz Grundbildung im Haus der Technik in Essen statt. Auch wir waren eingeladen und vor Ort, um im Rahmen des Workshop-Themas „Nebenan und gegenüber – Kooperationen für die Grundbildung“ über unsere Vorgehensweisen und Erfahrungen in Bezug auf aufsuchende Grundbildungsarbeit im Sozialraum und Zielgruppenansprache zu berichten.

Im Fokus der zweitägigen Veranstaltung stand unter anderem die Frage nach den Potenzialen einer zukunftsweisenden Grundbildung und wie es gelingen kann, Menschen für Grundbildungsangebote zu interessieren, ihre Lernmotivation aufrechtzuerhalten und ihre Lernbiografie im Sinne einer individuellen Bildungskette konsequent aufzubauen. Dazu wurde in zahlreichen Workshops vertiefend diskutiert sowie erfolgversprechende Formate und Instrumente vorgestellt. Das detaillierte Veranstaltungsprogramm kann hier eingesehen werden.

Wir danken für die Einladung und die anregenden Impulse!

Einladung zur bezirklichen Bildungskonferenz zu „Wegen und Instrumenten im Umgang mit gering literalisierten Erwachsenen“ am 25.06.2024

Am 25.06.2024 von 15.30 bis 19.15 Uhr veranstaltet das Bezirksamt Hamburg-Mitte in Kooperation mit Neu Start St. Pauli 360° und der Hamburger Volkshochschule eine Bezirkliche Bildungskonferenz für alle Interessierten, die im Bezirk arbeiten oder wohnen. Die Konferenz findet in der Aula des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Felix-Dahn-Straße 3, 20357 Hamburg) statt.

Prof’in. Dr. Anke Grotlüschen von der Universität Hamburg wird mit ihrem Vortag die Einführung in das Themenfeld übernehmen. 

Im Anschluss daran finden die folgenden Workshops statt:

Workshop 1: Barrierefreiere Kommunikation, Leichte Sprache und Co. in Institutionen

Der Workshop zeigt praktische Perspektiven auf, wie Sie im Alltag Ihrer Einrichtung verschiedenen Zielgruppen (z.B. Erwachsenen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten, Migranten mit geringen Deutschkenntnissen, älteren Menschen mit kognitiven Einschränkungen) auf der Ebene der kommunikativen Zugänglichkeit gerechter werden können. Anhand von Praxisbeispielen zur Beschilderung in Gebäuden, der Gestaltung von Informationsmaterialien/Websites, dem Einsatz von Leichter Sprache und der Frage, welche Rolle KI-Tools bei der Umsetzung spielen können, werden Anregungen für konkrete Schritte hin zu einer barrierefreieren Kommunikation gegeben.

Workshop 2 : Verweisinformationen zu Lernangeboten finden und passgenau einsetzen

„Für wen ist eigentlich welches Lernangebot das richtige und wo finde ich es?“ Diese Fragen begegnen uns in der Projektarbeit von Neu Start St. Pauli 360° immer wieder, wenn wir mit Berater:innen aus verschiedenen Arbeitsbereichen sprechen, die in ihrem beruflichen Alltag auf Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten treffen und häufig damit überfordert sind, passende Verweisinformationen zu finden. In diesem Workshop möchten wir zum einen in den Austausch darüber kommen, wie die Workshop-Teilnehmenden in ihrem beruflichen und/oder privaten Kontext mit Erwachsenen umgehen, die erkennbar Lese- und Schreibschwierigkeiten haben und zum anderen Wege/Materialien besprechen, wie Verweise in geeignete Lernangebote gelingen können.

Workshop 3: Wie kann ich Menschen mit Lese- und Schreib-Schwierigkeiten ansprechen und ihnen helfen? – Tipps für die (Verweis-) Beratung im (Berufs-) Alltag

Sie begegnen in Ihrem (beruflichen) Alltag immer wieder Menschen, bei denen Sie Lese- und Schreib-Schwierigkeiten vermuten, Sie wissen aber nicht, ob und wie Sie diese ansprechen sollen? In unserem Workshop möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Betroffene zu diesem sensiblen Thema beraten können. Dabei werden wir auch auf die Rahmenbedingungen eingehen, die es braucht, damit ein solches Gespräch gelingen kann. Anhand von Praxisbeispielen, gerne auch aus Ihrer Einrichtung, geben wir konkrete Tipps und freuen uns auf eine anregende Diskussion mit Ihnen.

Die Workshops werden zweimal hintereinander stattfinden. Es ist also der Besuch von zwei Workshops möglich.

Hier geht’s zur Anmeldung: RBK HH-Mitte. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

·

„Bildung für alle?! Die Betroffenen-Perspektive und das Netzwerk im Sozialraum stärken“: Veranstaltungsreihe der Akademie für Kirche und Diakonie

Die Akademie für Kirche und Diakonie führt in Kooperation mit der Evangelischen Fachstelle Alphabetisierung und Grundbildung (GrubA) eine digitale Veranstaltungsreihe durch, bei der wir am 6. und 20. März auch vertreten sein werden. Schwerpunktmäßig werden wir über unsere Erfahrungen im Bereich der Netzwerkarbeit berichten und mit den Teilnehmenden in den Austausch zu verschiedenen lokalen Ansatzpunkten der Netzwerkarbeit gehen.

Wenn Sie Interesse an einer kostenfreien Teilnahme an der Veranstaltung haben, die in zwei Modulen aufgebaut ist, können Sie sich gerne über diesen Link dazu anmelden.

Einladung zum Boxenstopp: Workshop zu neuen Lernmaterialien von Neu Start St. Pauli 360°

Unser Projekt Neu Start St. Pauli 360° befindet sich im letzten Drittel der Förderdauer. Es wird also Zeit, Euch und Ihnen zu zeigen, welche Lernmaterialien für die Lese-, Schreib- und Lernförderung Erwachsener wir in den letzten 2,5 Jahren entwickelt und erprobt haben.

Wir laden ein zu einem Workshop, bei dem unsere (Selbst-) Lernboxen ausprobiert werden können. Termine etc. finden sich in der Einladung im Anhang.

Bitte sehr gerne diese Einladung weiterleiten an Dozent*innen und andere Interessierte, die wir noch nicht in unserem Verteiler haben.

Wir freuen uns auf Euch/Sie!

Planungsworkshop zum gemeinsamen Transferprodukt mit aktiv-S TRANSFER aus Köln und BiG Transfer aus Karlsruhe

In dieser Woche durften wir an zwei Tagen Besuch in Hamburg empfangen: Vertreter:innen der beiden lebensweltlichen AlphaDekade-Projekte aktiv-S TRANSFER aus Köln und BiG Transfer aus Karlsruhe waren angereist. Der Anlass: Wir entwickeln ein gemeinsames Transferprodukt, das vergleichend Modelle der Netzwerkarbeit und Verstetigung für verschiedene sozialräumliche Kontexte anbietet und Fragestellungen aufwirft, die den Rezipient:innen als Kompass und Ideen-Pool für eigene Verstetigungsaktivitäten dienen sollen.

Beim Vernetzungstreffen der lebensweltlichen AlphaDekade-Projekte im April 2023 haben wir bereits einen Workshop zum Thema durchgeführt, dessen ausgewertete Ergebnisse in das gemeinsame Transferprodukt einfließen werden. Der Austausch beim Präsenztreffen in Hamburg beförderte die inhaltliche, methodische und formale Weiterentwicklung des Produkts und verlief sehr produktiv. Über weitere Aktivitäten und die gemeinsame Publikation werden wir zeitnah informieren.

Vielen Dank für den Besuch und die sehr konstruktive Zusammenarbeit!

Sensibilisierung branchenspezifisch und vielerorts

In den vergangenen Monaten waren wir mit unserem Workshop-Format bei ganz unterschiedlichen Institutionen zu Gast. Neben einem mehrteiligen Veranstaltungsformat bei der Agentur für Arbeit und mehreren Workshops an Hochschulen konnten wir auch in Jobcentern und in einer großen Hausarztpraxis die Mitarbeitenden für geringe Literalität im Kontext ihrer jeweiligen Klientel sensibilisieren.

Beispiel-Folie aus dem Workshop

Inhaltlich haben wir den Workshop auf der Basis zurückgemeldeter Bedarfe seitens der Teilnehmenden im Projektverlauf kontinuierlich weiterentwickelt, sodass eine praxisfeste Kombination verschiedener Themenaspekte daraus erwachsen ist. So haben inzwischen außer den etablierten Themen (wie z.B. zentrale Ergebnisse der LEO-Studie, Alltagsstrategien der Betroffenen, Erkennen und Ansprache) auch die Vorstellung unserer Grundbildungsberatung und eine selbst konzipierte Selbsterfahrungsübung („Georgische Box“) einen festen Platz im Workshop, den wir ohnehin immer branchenspezifisch an den jeweiligen Veranstaltungskontext anpassen. Auch der thematische Block zu barrierefreier Kommunikation stößt auf viel Interesse, da anhand von konkreten Beispielen praktische Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, wie Einrichtungen für verschiedene Zielgruppen kommunikativ zugänglicher werden können. Im Zuge des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes wird dieser Themenaspekt wahrscheinlich spätestens ab 2025 zusätzlich an Dynamik gewinnen.

Wenn Sie Interesse an einem kostenfreien Workshop haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an marcel.redder@neustart.kom-bildung.de oder rufen Sie uns unter 040/5555 6231 an, um Termin, Veranstaltungsort, inhaltliche Schwerpunkte, Methodenauswahl und Dauer des Workshops abzustimmen.

Neu Start St. Pauli 360° wünscht…

…schöne Weihnachtstage und einen guten Einstieg ins neue Jahr! Wir danken allen Lerner:innen, Kooperations- und Netzwerk-Partner:innen für die Unterstützung, die verlässliche Zusammenarbeit und den anregenden Austausch.

Wir sind nach unserer Schließzeit vom 18. Dezember bis 2. Januar wieder für Sie da und freuen uns schon darauf, Sie im kommenden Jahr wieder persönlich zu treffen. Erholsame und gesunde Feiertage wünscht Ihnen und Ihren Familien das Team von Neu Start St. Pauli 360°!

Bei der AlphaDekade-Konferenz in Berlin

Die diesjährige Konferenz der AlphaDekade fand am 29. und 30. November in Berlin unter dem Leitthema „Praxis und Wissenschaft im Dialog“ statt. Auch wir waren mit Kolleg:innen aus beiden Neu Start-Projekten angereist und diskutierten mit ca. 300 Expert:innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis darüber, wie Forschungsergebnisse und Praxis der Grundbildungsarbeit enger synergetisch vernetzt werden können. Besonderes Augenmerk lag im Konferenz-Programm auf den neuesten Handlungsempfehlungen der 14 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekte.

Zur Eröffnung der Konferenz hoben unter anderem die Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger sowie die Berliner Bildungssenatorin und Präsidentin der Kultusministerkonferenz Katharina Günther-Wünsch den gesellschaftlichen Stellenwert von Grundbildung für Selbstbestimmung und Teilhabe hervor. Danach stellten die Forschungsprojekte in diversen Fachforen ihre Erkenntnisse beispielsweise zu „Formen der Adressierung in Kurs- und Sozialräumen“ und „Perspektiven auf Grundbildung in arbeitsorientierten Bildungskontexten“ vor, die anschließend rege diskutiert wurden. Eine Podiumsdiskussion zu „Chancen der Digitalisierung für die Grundbildung“ rundete den ersten Konferenztag inhaltlich ab, bevor beim gemeinsamen Abendessen Vernetzung und Austausch im Mittelpunkt standen.

Zum Auftakt des zweiten Konferenztages thematisierte Prof. Dr. Josef Schrader vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung, warum der Wissenstransfer von der Forschung in die Praxis mitunter eher schwergängig verläuft und wie der dialogische Austausch zwischen den Teilsystemen perspektivisch verbessert werden könnte. Die abschließende Podiumsdiskussion weitete nach mehreren Fachforen der Forschungsprojekte den internationalen Blick nach Österreich und in die Schweiz und fragte, welche Wege hin zu einer Professionalisierung der Grundbildungslandschaft dort beschritten werden.

Eine ausführlichere Dokumentation der Konferenz finden Sie auf der Website der AlphaDekade an dieser Stelle. Wir danken dem Team der Koordinierungsstelle der AlphaDekade für die Organisation und die anregenden Impulse durch die Veranstaltung!

Digitale Angebotsliste zur Sprachförderung für Erwachsene mit geringer Literalität

Im Rahmen unserer aufsuchenden Grundbildungsberatungen und der damit einhergehenden Verweisberatungen haben wir nach und nach eine umfassende Liste von kostenlosen Lernangeboten in Hamburg zur Sprachförderung für Erwachsene mit geringer Literalität zusammengetragen.

Diese haben wir nun als digitale Version in ein Padlet überführt. In Kategorien sortiert finden sich dort u.a. Kurzinfo-Blätter der wichtigsten Anbieter zum Download, allgemeine Angebote zum besseren Lesen und Schreiben, arbeitsbezogene Förderangebote, Informationen zu Sprach- und Integrationskursen, Angebote nur für Frauen, Offene Sprachtreffs, Sprach-Cafés, Selbstlernzentren, Fördermöglichkeiten der mündlichen Sprachkompetenz, Selbstlernmöglichkeiten und mehr.

Wir stellen diese digitale Verweisliste sehr gern allen Interessenten zur Verfügung. Sie ist sowohl auf unserer Website unter Angebote/Rubrik „verweisen“ als auch direkt unter folgendem Link zu erreichen: https://padlet.com/AuG_HH/Lernangebote.

Sollten Sie von einem Angebot wissen, das sich noch nicht auf dieser Liste findet, würden wir uns über eine Infomail an andreas.lueck@neustart.kom-bildung.de freuen.