040 - 55 55 62 31 040 - 55 55 62 31

Unser vierter Infobrief ist da…

…und befasst sich inhaltlich mit Chancen und Herausforderungen des Fernlernens sowohl aus Sicht unserer LernerInnen als auch auf Basis unserer Erkenntnisse und Beobachtungen der vergangenen Monate. Zudem geht es um die informelle Zielgruppenansprache und Sensibilisierung im Stadtteil und wir geben einen Einblick in Neuigkeiten aus unserem Projekt. Viel Spaß beim Lesen!

„Neue Ansätze in der Grundbildung ausgelöst durch Corona“- Gemeinsames Webinar mit BasisKomPlus Hamburg und eVideoTransfer2 aus Berlin

„Wie können Lernende mit Grundbildungsbedarfen in Zeiten von „Social Distance“ gut erreicht werden und weiter lernen?“,  „Welche Tools und Methoden helfen dabei und welche eignen sich wofür?“,  „Welche neuen Impulse nehmen wir aus der Corona-Zeit für das Lernen in Arbeits- und Lebensweltprojekten mit?“  –  diese Fragen standen im Mittelpunkt des Webinars „Neue Ansätze in der Grundbildung ausgelöst durch Corona“, zu dem die Projekte BasisKomPlus Hamburg, eVideoTransfer2 und Neu Start St. Pauli am Mittwoch, den 17.6.2020 eingeladen hatten.

Die rege Teilnahme am Webinar war wohl ein Beweis dafür,  dass das Thema vielen Akteur*innen der Grundbildung unter den Nägeln brennt. Und so wurden nach den Inputs und Erfahrungsberichten aus den veranstaltenden Projekten in drei Arbeitsgruppen Eindrücke und Tipps aus der Praxis der letzten Monate ausgetauscht und auf virtuellen Pinnwänden festgehalten.

Einig waren sich die Teilnehmer*innen des Webinars  darin, dass viel Mühe und Experimentierfreude nötig waren, um das Lernen ohne Präsenzunterricht weiter möglich zu machen. Unter schwierigen Rahmenbedingungen und ohne Vorbereitungszeit sind in vielen Projekten und Einrichtungen auf kreative Weise Wege gesucht und gefunden worden, um mit den Lernenden weiter zu arbeiten. Übereinstimmung herrschte auch darüber, dass es für alle Beteiligten schön ist, dass inzwischen nach und nach Präsenzangebote wieder möglich sind. Bleibt die Frage, inwiefern die Erfahrungen aus den letzten Monaten in die kommende Zeit einfließen und die neuen Ansätze weiter verfolgt werden? Die Anregung aus dem Kreis der Webinar-Teilnehmenden für einen weiteren Erfahrungsaustausch dazu nehmen wir gerne auf.

…und wieder im Stadtteil unterwegs

Nach der durch Corona bedingten Unterbrechung unserer aufsuchenden Stadtteilrundgänge waren wir gestern wieder im Kiez unterwegs und haben neben unseren bereits eingespielten Werbemitteln wie Plakaten erstmalig auch unser neu entwickeltes Bierdeckel-Format unter die Menschen gebracht. Anlaufstellen unserer Verteil-Aktion inklusive der daran gekoppelten Sensibilisierungsgespräche mit den jeweiligen MitarbeiterInnen waren dabei Kioske, Imbisse und Cafes. In einem nächsten Schritt und wenn es die Umstände wieder erlauben, werden wir uns dann schwerpunktmäßig den Restaurants, Bars und Kneipen im Stadtteil zuwenden. Alles mit der Zielsetzung, an diesen für viele lebensweltlich relevanten Orten Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten auf unsere Angebote aufmerksam zu machen und zugleich das Umfeld für das nach wie vor in seinen Ausmaßen und individuellen Auswirkungen wenig beachtete Thema „Geringe Literalität“ aufzuschließen.