040 - 55 55 62 31 040 - 55 55 62 31

Online-Sensibilisierungs-Workshop

Am 24.02.2021 bieten wir von 13.30 bis 15.30 Uhr einen kostenfreien und offenen Sensibilisierungs-Workshop zu geringer Literalität und deren Erscheinungsformen an. Der Workshop findet online statt. Alle interessierten MitarbeiterInnen von Einrichtungen in Hamburg, die Berührungspunkte mit dem Thema haben, sind dazu herzlich eingeladen! Anmeldungen gerne kurz und formlos bis zum 29.01.2021 an: marcel.redder@neustart.kom-bildung.de Alle Details zur technischen Umsetzung, die unter Berücksichtigung Ihrer Nutzungspräferenzen erfolgen kann, erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung via Mail.

Neu Start St. Pauli wünscht ein…

…und einen guten Einstieg ins neue Jahr 2021! Wir danken allen LernerInnen, Kooperations- und Netzwerk-PartnerInnen für den Austausch und die Zusammenarbeit in diesem außergewöhnlichen Jahr! Wir hoffen gemeinsam, dass sich die Pandemie-Wogen im kommenden Jahr glätten und sind nach unserer Schließzeit vom 21. Dezember bis 3. Januar wieder für Sie da. Erholsame Feiertage wünscht Ihnen das Team von Neu Start St. Pauli!

Die fünfte Ausgabe unseres Infobriefs

…ist druckfrisch da! Darin befassen wir uns thematisch mit der Einzelförderung als ergänzendes Lernangebot und beleuchten die quantitativen Ergebnisse unserer internen Lerner-ExpertInnen-Umfrage zu den Rahmenbedingungen des Fernlernens. Zudem geben wir einen Einblick in einige unserer Aktivitäten der zweiten Jahreshälfte, die wir in den verschiedenen Feldern unserer Projektarbeit betrieben haben. Viel Spaß beim Lesen!

Auf der Bande im Millerntor-Stadion

Unsere Suche nach aussichtsreichen Formen der Öffentlichkeitsarbeit führte uns am 8. sowie am 27. November auf die LED-Bande im Millerntor-Stadion. Bei den Spielen der 2. Bundesliga zwischen dem FC St. Pauli und dem Karlsruher SC bzw. dem VfL Osnabrück stellten wir den ZuschauerInnen die Frage: „KAN N STD UD ASSP IELL ES EN?“, um eine inhaltliche Querverbindung zwischen klassischem Fußballkommentatoren-Jargon und dem nach wie vor wenig beachteten gesellschaftlichen Thema der geringen Literalität bei Erwachsenen herzustellen. Zwar waren aufgrund der Pandemie-Beschränkungen leider keine ZuschauerInnen im Stadion zugelassen, wir hoffen aber durch die Bilder der Fernseh- und Internetübertragungen dennoch einige Menschen für das Thema erreicht zu haben. Vielen Dank an den FC St. Pauli für die Möglichkeit der Umsetzung! Wer sich einen bewegten optischen Eindruck von unserer Bande verschaffen möchte, kann dies in folgendem Video ab Minute 2:55 tun: Klick!

„Bund oder bunt?“: Unsere Lerner-Experten unterstützen Untersuchung an der Universität Leipzig

Bund oder bunt? Rad oder Rat? Bereits in Studien der 70er und 80er Jahre wurde im Zusammenhang mit der Auslautverhärtung untersucht, ob sich bei solchen Wortpaaren feine Unterschiede auf der Ebene der Aussprache (z.B. der vorangestellten Vokale) ausmachen lassen. Allerdings wurden diese Experimente in der Regel mit Menschen durchgeführt, die über gut ausgeprägte schriftsprachliche Kenntnisse verfügten und daher ihr Verhalten bei der Aussprache anhand der Rechtschreibung bestimmter Wörter anpassen konnten. Im Rahmen ihrer Staatsexamensarbeit im Fachbereich Germanistik an der Universität Leipzig geht Elisa Walter analog dazu der Frage nach, wie groß der Einfluss orthographischer Kompetenzen auf die Aussprache finaler Plosive ist. Jedoch legt sie bei ihrer Untersuchung den Fokus auf Menschen mit geringer Literalität, die nicht sicher im Umgang mit der Auslautverhärtung sind. Während ihrer Untersuchung bei uns waren daher unsere Lerner-Experten gefragt und leisteten durch ihr Mitwirken wertvolle Beiträge zur wissenschaftlichen Bearbeitung des Themas. Vielen Dank von uns an alle Beteiligten!

Freitags-Tipp: LED-Bande im Millerntor-Stadion

Normalerweise rufen wir nicht aktiv zum genauen Betrachten von Werbebanden auf, in diesem Fall aus gutem Grund aber schon: Am kommenden Sonntag, den 8.November findet ab 13.30 Uhr das Spiel der 2. Bundesliga zwischen dem FC St. Pauli und dem Karlsruher SC statt. Im Zuge unserer Öffentlichkeitsarbeit werden wir mit einer LED-Bande im Millerntor-Stadion vertreten sein, um auf das wenig beachtete und tabuisierte gesellschaftliche Thema des funktionalen Analphabetismus bei Erwachsenen sowie unser Projekt als konkretes Angebot hinzuweisen. Das Spiel (und ab und zu auch auf die Banden) zu schauen ist daher unser Freitags-Tipp für das Wochenende!

Entwicklung von Unterrichtsmaterialien: Selbstlernhefte

Während der Phase des Corona-Lockdowns haben wir wertvolle Erfahrungen mit verschiedenen Formaten des Fernlernens  gesammelt und auch unsere LernerInnen zu ihren Einschätzungen und Lernwünschen befragt. Neben den digital organisierten Lerneinheiten haben wir im Zuge dessen auch neue Unterrichtsmaterialien entwickelt: Ganz konkret in Form von Selbstlernheften für LernerInnen mit erhöhtem Förderbedarf, durch deren Einsatz die individuelle Lernkompetenz und die Fähigkeit zur Selbstkontrolle kleinschrittig geschult werden. Die Selbstlernhefte können beispielsweise im Rahmen offener Lerntreffs eingesetzt und von den LernerInnen nach vorheriger Einführung selbstständig bearbeitet werden. Letzteres kann insbesondere in Zeiten von einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln von großem praktischen Nutzen für die Unterrichtsgestaltung sein, zumal die Selbstlernhefte auch jenseits des Unterrichtsraumes zum unabhängigen, wiederholenden Lernen zu Hause genutzt werden können. Aktuell sind wir in der Erprobungsphase dieses neu entwickelten Lernmaterials und werden mehr dazu berichten, wenn wir dieses gemeinsam mit unseren testenden LernerInnen optimiert haben.

Kooperation mit ALFA-Media

Bild: Bundesverband Alphabetisierung e.V. / Projekt ALFA-Media

Wir haben im Zuge unserer fortlaufenden Öffentlichkeitsarbeit gemeinsam mit dem beim Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e.V angesiedelten Projekt ALFA-Media (ehemals iCHANCE) eine Video-Kooperation durchgeführt. In dem professionell produzierten Video werden anhand eines thematischen Brückenschlags zum Thema Fußball die an Lese- und Schreibschwierigkeiten bei Erwachsenen gekoppelten Erschwernisse in vielen Alltagssituationen beispielhaft veranschaulicht. Perspektivisch ist eine Ausstrahlung des Videos über die Videowall im Millerntor-Stadion bei einem Heimspiel des FC St. Pauli in Planung, wenn die durch Corona bedingten Einschränkungen dies wieder erlauben. Einen Blick auf das Video können Sie entweder direkt per Klick auf das oben stehende Bild oder an folgender Stelle werfen: Klick!

Welt-Alphabetisierungs-Tag 2020: Mit Würfel im Stadtteil unterwegs

Anlässlich des Welt-Alphabetisierungs-Tages waren wir letzte Woche im Stadtteil unterwegs, um die Öffentlichkeit auf das gesellschaftlich nach wie vor wenig beachtete Thema „Lese- und Schreibschwierigkeiten bei Erwachsenen“ hinzuweisen. An verschiedenen markanten Orten auf St. Pauli wie beispielsweise der U-Bahn-Haltestelle Feldstraße und auf der Reeperbahn waren wir präsent und hatten als Blickfang auch unseren Würfel dabei, der die Tür zum teilweise völlig unbekannten Thema bei einigen PassantInnen schlaglichtartig öffnete. Wir hoffen durch die Öffentlichkeitsaktion erneut einen Beitrag dazu geleistet zu haben, das Thema ins Bewusstsein des Stadtteils zu heben und bleiben weiterhin hartnäckig dabei!

Die Altonale trifft Neu Start St. Pauli

„Chancengerechte und hochwertige Bildung“: Plakatmotiv vom Studio IA

Die Altonale ist mindestens allen HamburgerInnen ein Begriff. Auch wenn sie in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht im gewohnten Umfang mit zahlreichen Veranstaltungen und dem abschließenden großen Straßenfest stattfinden kann, sind doch kreative Alternativlösungen gefunden worden. So wurden vom Studio IA in Anlehnung an die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen mehrere Plakatmotive gestaltet. Dafür wurden vorab lokale Akteure – unter anderem auch wir von Neu Start St. Pauli – zu ihrem Engagement und konkreten Handlungsansätzen befragt, zumal sich das vierte Entwicklungsziel der Vereinten Nationen („Für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen.“) ganz explizit auf unseren Arbeitsbereich und unsere Forderungen beziehen lässt. Eine Übersicht zu allen lokalen Akteuren und Initiativen können Sie sich an dieser Stelle anschauen: Klick! Die Ausstellung der Plakate kann ab heute Nachmittag bis einschließlich Sonntag auf dem Platz der Republik in Hamburg-Altona besucht werden. Das komplette Programm der Altonale „kurz & schmerzlos“ finden Sie hier: Klick!