040 - 55 55 62 31 040 - 55 55 62 31

Neu Start Arbeit…

…heißt das neue BMBF-geförderte arbeitsorientierte Alphabetisierungs- und Grundbildungsprojekt, das unser Träger KOM gGmbH seit dem 1.11.2021 in Kooperation mit der hamburger arbeit durchführt. Dafür suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt noch eine:n Pädagogische:n Mitarbeiter:in für die Lehrtätigkeit im Lernangebot „Besser lesen und schreiben für die Arbeit“ für 40 h/Woche.
Stellenanzeigen lesen, eine Bewerbung oder einen Lebenslauf schreiben – für Menschen mit geringer Literalität stellen schriftsprachliche Anforderungen eine besondere Hürde beim Zugang zu Aus- und Weiterbildung oder zu einer beruflichen Qualifizierung dar.
Neu Start Arbeit wird daher zielgruppengerechte Beratungs- und Lernangebote für erwachsene Menschen entwickeln, die arbeitsuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Ein Bündnis aus Akteuren der Arbeits- und Ausbildungsförderung und der Weiterbildung wird die Projektaktivitäten begleiten, um ihre Transferfähigkeit zu sichern.

Ihre Aufgaben:
– Mitarbeit bei der Weiterentwicklung von Lernmaterialien und -methoden
– Mitarbeit bei der Weiterentwicklung von Materialien zur individuellen Lernbegleitung
– Einstiegsberatung von Teilnehmenden
– Durchführung von Lernangeboten
– Durchführung von Terminen zur Lernberatung und -begleitung
– Büroaufgaben: Dokumentation, Auswertung, Ergebnissicherung

Unsere Anforderungen:
– Hochschulabschluss
– Unterrichtserfahrung als Kursleitung von Alphabetisierungs- bzw. Grundbildungskursen für erwachsene Lernende und/oder Teilnahme an einer Fortbildung zur Durchführung von Alphabetisierungskursen
– Wünschenswert sind Kenntnisse der verschiedenen Lernniveaus in der Alphabetisierung sowie Kenntnisse der Didaktik und Methodik des Schriftspracherwerbs
– Erfahrungen in der Arbeit mit gering Literalisierten oder anderen
bildungsbenachteiligten Gruppen
– Erfahrungen und/oder Interesse am Umgang mit digitalen Medien, Lernplattformen und Apps
– sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen
– Einsatzbereitschaft, Engagement, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
– lösungsorientierte, strukturierte Arbeitsweise sowie Flexibilität

Wir bieten:
Eine interessante und vielseitige Tätigkeit in einem kleinen Team und die Möglichkeit, im Rahmen von Projektarbeit die zu entwickelnden Prozesse, Abläufe und Angebote gemeinsam zu gestalten. Die Stelle ist entsprechend der Projektlaufzeit befristet bis zum 31.10.2024.
Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungsunterlagen per E-Mail an: christine.biskamp@neustart.kom-bildung.de

Im Namen der Gesundheit im Kiez unterwegs

Im Rahmen einer seit Anfang Oktober laufenden Kampagne informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Arztpraxen über Lese- und Schreibschwierigkeiten bei Erwachsenen. Dazu werden über 3000 Praxen für Allgemeinmedizin und Gynäkologie in Bayern, Rheinland-Pfalz, Berlin und Hamburg mit verschiedenen Print-Medien ausgestattet, um zugleich Ärzteschaft und Umfeld für das Thema zu sensibilisieren sowie Betroffene zum Lernen zu motivieren. Denn die Möglichkeit zum selbstständigen Erschließen von Informationen auf Beipackzetteln, Patientenbögen etc. ist – wie spätestens seit der Corona-Pandemie offensichtlich – von zentraler Bedeutung für die Förderung der Gesundheitskompetenz im Alltag.

Um die Kampagne lokal zu unterstützen, haben wir vergangene Woche mehrere Arztpraxen, Ärztehäuser und Apotheken im Kiez angesteuert. In kurzen, informellen Gesprächen haben wir dabei vor Ort Lese- und Schreibschwierigkeiten bei Erwachsenen als Thema eingebracht und die Materialien der Kampagne verteilt. Beim Anbringen einer der ersten Plakate hat uns das amüsierte Schmunzeln einer interessierten Betrachterin signalisiert, dass die als Cartoon gestaltete Botschaft offensichtlich gut ankommt. Weiterführende Infos zur Wartezimmer-Kampagne finden Sie hier: Klick!

Das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin…

…ist in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener unter anderem durch die Zertifizierung verschiedener Einrichtungen mit dem Alpha-Siegel aktiv und sucht aktuell personelle Verstärkung. Klicken Sie an dieser Stelle, um zur Website des GBZ Berlin zu gelangen. Die vollständige Ausschreibung für die Stelle als Referent:in für das Alpha-Siegel finden Sie unter diesem Beitrag.

Weltalphabetisierungstag 2021: Plakat-Aktion im Sozialraum

Zu Beginn des Transferprojekts „Neu Start St. Pauli 360°“ haben wir den Anlass des Weltalphabetisierungstages genutzt, um während eines Stadtteilrundgangs unsere neu entwickelten Plakate im Sozialraum zu platzieren. Ob Fahrschule, Apotheke, Alttextilien-Container, Supermarkt, St. Pauli-Fanshop oder Sparkasse, an einigen gut sichtbaren Orten in der Lebenswelt prangt nun unser Plakat-Motiv. Für das Motiv haben wir eine Demonstration von Modellbau-Figuren vor der Hamburger Hafenkulisse organisiert, die mit Bannern ausgestattet Verbesserungen für die Praxis der Grundbildungsarbeit und die Teilnahme am täglichen Leben fordert. Ein immer wieder wertvoller Aspekt der Stadtteilrundgänge ist der direkte Austausch zum Thema „Lese- und Schreibschwierigkeiten“ mit Menschen, die im Stadtteil leben, arbeiten und mit Betroffenen in Kontakt kommen. So haben wir begleitend zur Plakat-Aktion einige informelle Gespräche z.B. mit Mitarbeitenden von Apotheken und Kiosken geführt, in denen wir auf die Thematik hingewiesen und idealerweise ein Stück weit dafür sensibilisiert haben.

Neustart bei „Neu Start“: Der finale Infobrief von „Neu Start St. Pauli“

Punktgenau zum Ende der drei Jahre Projektlaufzeit von „Neu Start St. Pauli“ ist unser siebter und letzter Infobrief erschienen! Zu diesem besonderen Anlass möchten wir mit Ihnen fotografisch, statistisch und textlich zurückblicken und zugleich einen Ausblick wagen. Denn die gute Nachricht lautet: Es geht weiter! Ab September 2021 mit dem Transferprojekt „Neu Start St. Pauli 360º“, dessen zentrale Vorhaben wir Ihnen auch kurz vorstellen möchten.
Zudem haben wir im Sinne des Wissenstransfers eine Sammlung der thematischen Beiträge aller vergangenen Infobriefe zusammengestellt und schauen in Form einer Foto-Collage auf unsere Öffentlichkeitsarbeit zurück. Zu guter Letzt informieren wir, wie gewohnt, zu ausgewählten Neuigkeiten aus dem Projekt.

Viel Spaß beim Lesen!

Bachelorarbeit:“Missverständnisse in Schrift und Sprache – Animationskonzept für eine Videoplattform“

Im Rahmen des Studiengangs Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) hat Lea Majeran ihre Bachelorarbeit „Missverständnisse in Schrift und Sprache – Animationskonzept für eine Videoplattform“ vorgelegt. Inhaltlich hat sie sich mit dem Themenkomplex Lesen und Schreiben, Problemen damit und der Wahrnehmung des Umfelds auseinandergesetzt. Im praktischen Teil der Arbeit wurden Konzepte für Animationsvideos entwickelt, die zur Aufklärung über das Thema dienen sollen. Bei der Autorin selbst wurde im Kindesalter eine Lese- und Rechtschreibschwäche diagnostiziert, wodurch ein biographischer Bezug zum Inhalt der Arbeit besteht, der auch in den Text eingewoben wurde. Für das Verständnis wichtig zu erwähnen ist, dass es sich nur um den theoretischen Unterbau der Abschlussarbeit handelt, zu der außerdem auch eine praktische Arbeit inklusive der Gestaltung einer mündlichen Präsentation gehörte.

Die Bachelorarbeit kann an dieser Stelle heruntergeladen werden. Viel Spaß beim Lesen!

Zu Gast bei der Online-Abschlusstagung des Projekts „Delta-Netz: Modelle zur Stärkung von Grundbildung im Quartier“

Am 09.09.2021 findet die Online-Abschlusstagung zum Projekt
„Delta-Netz: Modelle zur Stärkung von Grundbildung im Quartier“ statt, zu der das Projekt Sie herzlich einlädt. „Neu Start St. Pauli“ wird in den Fachforen Inputs zu den Themen Einzelförderung sowie informelle Sensibilisierung beisteuern.

Im Delta-Netz wurden sozialraumorientierte Ansätze zur Erreichung und Aktivierung gering literalisierter Erwachsener an bundesweit vier Standorten (Koblenz, Suhl, Schwerin und Neuenhagen bei Berlin) entwickelt, erprobt und wissenschaftlich evaluiert. Hierzu zählen niedrigschwellige Angebote, die zum (Weiter)Lernen motivieren, Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Maßnahmen zur Sensibilisierung im Quartier und zur Ansprache der Zielgruppe.

Neben dem Rückblick auf drei Jahre Delta-Netz bietet die Tagung wissenschaftlichen Input zum Thema Motivation und Förderung von Lernbereitschaft gering literalisierter Erwachsener durch Prof. Dr. Simone Ehmig (Stiftung Lesen) und Prof. Dr. Christian Stamov Roßnagel (Jacobs University Bremen).

Drei spannende Foren am Nachmittag bieten Gelegenheit zum Austausch zu Inhalten des Delta-Netz wie die Gestaltung lebensweltorientierter Angebote, Netzwerkarbeit im Quartier und formale/informelle Sensibilisierung.

Die Agenda zur Tagung finden Sie im Anhang.

Die Anmeldefrist ist der 30.08.2021. Anmeldungen bitte formlos als Mail an stefanie.gagarin@ib.de. Wählen Sie bitte von den drei angebotenen Foren zwei aus, die Sie mit der Bemerkung 1. Priorität und 2. Priorität versehen. Teilen Sie Ihre Auswahl bitte in der Anmeldung mit.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Weitere Informationen, Links und Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Zum Nachschauen und Nachlesen

Alle diejenigen, die nicht bei der Online-Fachtagung der AlphaDekade-Projekte-Nord am 10. Juni oder beim Austausch-Workshop zum Thema Einzelförderung am 20. Mai dabei waren bzw. noch einmal einen Rückblick auf die Ergebnisse werfen möchten, können nun eine zusammenfassende Dokumentation der entsprechenden Veranstaltung einsehen. Bitte klicken Sie dazu nachfolgend auf das jeweilige Bild rechts neben der genannten Veranstaltung.

„Frischer Wind – Drei lebensweltorientierte AlphaDekade-Projekte im Norden stellen sich vor“

„Einzelförderung passt!? – Möglichkeiten und Herausforderungen individueller Lernarrangements“

„Frischer Wind“: Rückblick auf die gemeinsame Online-Fachtagung der AlphaDekade-Projekte im Norden

Auszug der Projekt-Präsentation „Neu Start St. Pauli“ (Design: Studio IA)

Am 10.06.21 war es soweit: Die drei lebensweltorientierten AlphaDekade-Projekte KonsumAlpha, ELB-Brücken und Neu Start St. Pauli stellten ihre Erfahrungen und Ergebnisse aus drei Jahren Projektarbeit vor. Der Einstieg ins Programm der Online-Veranstaltung bestand aus Grußworten von Karsten Schneider (Verbandsdirektor Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V.), Dr. Oliver Grundei (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein), Damon Dolatabadi (Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg) und Karin Küßner (Koordinierungsstelle der AlphaDekade 2016-2026), die politische Perspektiven sowie erforderliche Zielsetzungen zur Stärkung der Grundbildungsarbeit auf Bundes- und Landesebene erläuterten. Anschließend präsentierten die drei vertretenen Projekte, jeweils auf unterschiedliche Weise, in einem kompakten 20-minütigen Format ihre Inhalte. Wir wählten dazu einen virtuellen Stadtteilrundgang, der den Teilnehmenden unsere Projektarbeit über Orte im Sozialraum näher brachte, die stellvertretend für unsere Handlungsfelder stehen: „Öffentlichkeit schaffen“, „In der Lebenswelt beraten“ und „Lernräume öffnen“. Der zweite Teil der Veranstaltung stand im Zeichen des fachlichen Austausches: In den Themenrunden zu „Beratung als Brücke zur Grundbildung“, „Sensibilisierung und Öffentlichkeitsarbeit in der Lebenswelt“ sowie „Neue Methoden und Unterrichtsmaterialien“ wurde rege präsentiert, nachgefragt und diskutiert. Wir danken allen Beteiligten und Teilnehmenden für die gelungene Veranstaltung!

Einzelförderung in der Alphabetisierung und Grundbildung braucht eine stärkere Lobby!

Das war das übereinstimmende Fazit aller dreißig Teilnehmenden des Online-Austausch-Workshops Einzelförderung passt!? Möglichkeiten und Herausforderungen individueller Lernarrangements, den die drei im Rahmen der AlphaDekade geförderten Lebensweltprojekte „Neu Start St. Pauli“, „1 zu 1 Basics“ und „GruKiTel“ am 20. Mai veranstaltet haben.

Als Grundlage für den Austausch stellten die drei Lebensweltprojekte kurz die unterschiedlichen Szenarien ihrer erprobten Einzelförderung in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener vor und präsentierten danach schlaglichtartig einige Ergebnisse ihrer gemeinsam konzipierten Umfrage zum Thema Einzelförderung, die sie zu Beginn des Jahres unter verschiedenen Anbietern von Einzelförderung durchgeführt haben.

In den anschließenden Themenräumen gab es einen lebhaften Austausch zu Vorteilen und Grenzen der Einzelförderung, zur Qualifizierung von Lehrenden und zu Möglichkeiten der Finanzierung. Dabei wurde deutlich, dass die Einzelförderung bereits in vielen Einrichtungen einen unverzichtbaren Bestandteil der Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit bildet. Jedoch muss sie mit wirksamen Öffentlichkeitsaktionen aus ihrem Schattendasein herausgeholt werden, um ein breiteres Bewusstsein für ihren Stellenwert in der Grundbildung zu schaffen.

Neben dem Wunsch nach mehr Lobbyarbeit haben die Teilnehmer:innen auch die Fragen der Finanzierung (für wen, durch wen, in welchen Einrichtungen, wie lange?), der Einbindung sozialer Arbeit, der Anschlussfähigkeit im Übergang von Lernberatung zum Einzelförderangebot und der Qualifizierung von Lehrenden in der Einzelförderung betont, an denen weitergearbeitet werden muss.

Wir danken allen Workshop-Teilnehmenden für den inspirierenden Austausch!

Die Umfrageergebnisse zum Thema „Einzelförderung“ können unter folgendem Link eingesehen und heruntergeladen werden: https://drive.google.com/file/d/17Adru-ERIORPBRR5pzE1VoWIMHtJb4yu/view